Dienstag, 7. Juni 2016

Lange war es still an dieser Stelle. Ach Goood entschuldigt sich dafür. Es wäre vielleicht noch länger still gewesen, aber dann kam Ach Gooods Lieblingsthema flugs vorbei: die Hitze! Ja, sie hat wieder zugeschlagen und Ach Goood ist natürlich genauso wenig begeistert wie letztes Jahr, als diese Hitze ja sehr ausgeprägt war. Es kommt ihm vor wie gestern (na, sagen wir letzte Woche), als er im Sommer 2015 triefend vorm Läppi saß und seinem Menschen die schweißgebadeten Passagen seines Sermons über diese unerträgliche Hitze diktierte. 

Schon ist es wieder soweit; denn der Sommer hat gleich sofort seine widerlich schwüle Hitze ausgepackt, sodass es auch kein "Sich-Dran-Gewöhnen" oder ein "Langsames-Wärmerwerden" gibt, nein, ihr müsst da gleich rein in die Suppe, sagt der Sommer, einfach rein ins Becken; das ist viel besser als langsames Antasten. Nein, "lieber" Sommer, sagt Ach Goood, das finde ich ganz und gar nicht. 

Und wie es ja immer ist: das ganze Meckern und Jammern hilft ja eh nicht und man muss da irgendwie durch und sich irgendwie damit arrangieren und das Beste (Ha!) daraus machen und hoffen, dass demnächst angenehmere Tage kommen und dass der schwüle Sommer jetzt nicht bis August bleibt. Nein, Sommer, das mach bitte nicht. Liebe Grüße von Ach Goood.

 

Montag, 11. April 2016

Panda-Modenschau

Nachdem Ach Goood vor einiger Zeit von seinem lieben Freund Friedhelm seinen wunderschönen Pullover bekommen hat, hat nun auch TTT Gustl (aus demselben Stall) nachgezogen und seinem Panda-Ach-Goood-Verwandten Archibald jetzt auch etwas geschickt. Und was schickt sich mehr für einen Panda als ein Panda? Nichts. Gar nichts. Sagt Archibald. 

Der ist GANZ begeistert und hingerissen und freut sich sehr und möchte dem lieben TTT von ganzem Herzen danken: DANKESCHÖN!!! 

Nun folgen einige pandarige Bilder. Viel Spaß :)




sehr süß findet Archi, dass hinter den Anzug-Panda-Ohren noch Löcher sind für die eigenen Ohren:)

Na, Ach Goood? Was sagst du???

 

Dienstag, 29. März 2016

Frühaufsteher

Notgedrungen! Es war am Wochenende mal wieder an der Zeit, die Uhren umzustellen. Jahrelang konnte sich Ach Goood nicht merken, ob die Uhren jetzt vor- oder zurückgestellt werden. Bis er vor zwei Jahren oder so etwas Hilfreiches von einem Fernseh- oder Radiowettermann hörte: zum Sommer stellen die Gastronomen die Stühle und Tische raus (zum Draußensitzen halt) und zum Winter stellen sie das ganze Möbelzeugs wieder rein. So ist es auch bei der Uhr: im Sommer wird sie vor = raus gestellt und im Winter zurück = rein gestellt! So kann sich das tatsächlich auch der liebe Ach Goood merken! Und das ist doch nicht schlecht, oder??! :) 

Trotzdem ist Ach Goood jetzt müde und es war beim Aufstehen auch noch dunkel. Das vermiest bei dem regnerischen Wetter, welches eh zurzeit herrscht, auch dem liebsten Bären ein wenig die Laune. :( Aber vielleicht gibt es ja genug Regenpausen heute und Ach Goood freut sich dann heute Abend darüber, dass es länger hell ist. Habt einen schönen Tag, ihr Lieben!! :) 

 

Dienstag, 15. März 2016

Splitter

Ach Goood hat sich schwer verletzt. Bevor ihr jetzt alle aufgelöst aufschreit - haltet ein: Ach Goood ist (mal wieder) nur ein wenig dramatisch und seine schwere und schwerwiegende Verletzung entpuppt sich als kleiner Splitter in der Tatze. 

Ach Goood gibt natürlich seinem Menschen die Schuld. Er als argloser, unschuldiger Bär reist ja immer in der menschlichen Kapuze und kann nichts dafür, wenn sein Mensch mal unstete, schwankende und falsche Bewegungen macht, wodurch er als (argloser, unschuldiger) Bär sich am nächsten Baum festkrallen muss, um nicht kopfüber in die Tiefe zu stürzen. In solchen Situationen kann es natürlich passieren, dass Bär sich einen Splitter einfängt. Was ja gar nicht weiter schlimm ist; denn diesen kann man ja leicht entfernen.

WENN der besagte Bär nicht so dramatisch und wehleidig und weinerlich und zimperlich und reizbar und empfindlich und heikel wäre. Wenn. Es musste also eine Operation angesetzt werden, zu der der holzige Übeltäter aus der achgooodschen Tatze herausgeschnitten (herausgezogen) werden musste. Sämtliche medizinischen Vorkehrungen wurden getroffen (nur hat der Mensch gesagt, dass eine Narkose wohl doch zu weit ginge) und Ach Goood legte sich tapfer (ähem) auf den Operationstisch, um die Prozedur über sich ergehen zu lassen. Gottseidank ging alles gut: der Fremdkörper wurde sorgfältig entfernt und der Patient erfreut sich bester Gesundheit.

Lange Rede, kurzer Sinn (oder Unsinn): Ach Goood hatte einen kleinen Splitter in der Tatze und der Mensch hat ihn dann rausgezogen. :)

Der Patient auf dem OP-Tisch

Die betroffene Tatze

Der wehleidige Patient (eine Narkose wäre doch nicht schlecht gewesen...)

Dienstag, 8. März 2016

Guten Tag, ich habe um 11.15h einen Termin...

Ihr wisst ja sicher noch gestern (!), als Ach Goood vom groben Schneeeinfall in Wuppertal erzählte, gell? Das war wirklich der Wahnsinn! Binnen 2 Stunden war alles dick mit Weiß bepflastert und die fetten Flocken fielen folglich feiter, äh, weiter (FAST eine schöne Alliteration!). Naja, morgens hat Ach Goood ja noch erzählt, dass er im Bett lag und krank war. Das stimmt auch so. Was er aber nicht erzählt hat, ist, dass er doch noch einen Termin wahrnehmen musste an diesem Montag, den siebten März 2016 und zwar um 11.15h. Dieser Termin war bei der Kfz-Zulassungsstelle in Wuppertal, wo Ach Goood im Auftrag ein Auto zulassen "wollte" ("wollte", weil er das zwar für diese Person gerne gemacht hat, aber er schon gewisse ERFAHRUNGEN mit der Zulassungsstelle hat und er eigentlich NIE WIEDER da hin wollte!) Ach Goood weiß ja nicht, wie das bei euch auf der Zulassungsstelle ist, aber in Wuppertal ist es ziemlich ätzend. Man muss zuvor einen Termin machen. Das hört sich erstmal nicht so schlimm an, aber wenn man den Termin (online) vereinbart, sind immer nur noch solche frei, die so weit in der Zukunft liegen, dass man meint, der Termin kommt gar nicht mehr. Wenn man also einen Termin hat, sollte man TUNLICHST vermeiden, diesen abzusagen, weil dann muss man wieder wochenlang warten. Und. Das. Ist. Blöd. Daher wollte Ach Goood trotz Krankheit diesen Termin wahrnehmen. Soweit so gut. Ach Goood fühlte sich auch nämlich soweit ganz fit und durchaus in der Lage, eben mit dem Bus zur Zulassungsstelle zu düsen und die Geschichte zu erledigen. Kein Ding, er kennt sich ja dort aus.

Dann kam der Schnee. 

Damit konnte natürlich keiner rechnen und dieser Schnee kam ja wirklich ORDENTLICH herunter. Ach Goood ist ja einer, der vorplant. "Lieber Vorbeugen als auf die Füße kotzen", sagt er immer (sagt er wirklich immer und er LIEBT diesen Spruch und lacht sich jedes Mal scheckig, wenn er ihn bringt und freut sich immer DIEBISCH, wenn er eine passende Gelegenheit hat, ihn zu bringen, also top!:)). In Anbetracht der Schneelage bemühte Ach Goood das Internet und fragte nach, wann genau die Busse so fahren. Ohne Schnee hätte er das nicht gemacht, weil er SOWAS von den DURCHBLICK hat beim öffentlichen Nahverkehr, dass man ihn eigentlich als Auskunft einstellen sollte. Gut, Ach Goood betrachtete also die Busmöglichkeiten, beschloss dann (weil er ein weiser Bär ist und weil er weiß, wo die Zulassungsstelle ist und die ist quasi oben auf'em Berg - wie ja fast alles in Wuppertal!!), sehr früh los zu wackeln. Er hatte nämlich die Befürchtung, dass es eventuell und gegebenenfalls sein könnte, dass die Busse nicht den Berg rauf fahren. 

Gut, dass Ach Goood vorplant. Denn genau dieses Befürchtete war nämlich der Fall und trat somit ein. (jetzt bitte dramatische Musik dazudenken: da da daaaaaa!!) Ach Goood ging zur Bushaltestelle (mit seinem Menschen) und befragte die Busfahrer, die schon alle gar keine Ziele mehr in ihren Anzeigen hatten. Die Busfahrer meinten, momentan führen sie da nicht rauf. Ach Goood bedankte sich lieb und fluchte außer Hörweite wie ein Rohrspatz. Nun musste er laufen. Und das auch noch kränklich und das auch noch durch den Schnee. Er konnte froh sein, dass die Zulassungsstelle jetzt nur ca. 6 km von ihm entfernt ist (und außerdem dass er hundebedingt durchaus in der Lage ist so weit zu laufen) und lief also los, um ab und zu an Bushaltestellen rumzulungern, in der Hoffnung, dass vielleicht doch ein Bus losgeschickt wurde, um ihn zu retten (das passierte leider nicht). Unterwegs war es teilweise ganz schön glatt und ziemlich unwegsam wegen des Schnees. Manche Anwohner hatten ihren Anteil des Gehweges geräumt, die meisten nicht. :( Auf dieser Strecke gibt es außerdem teilweise gar keinen Gehweg (WARUM, WUPPERTAL???!!! WARUM???????!!!!) und am Straßenrand musste sich Ach Goood dann durch den tatsächlich schon mindestens 20cm tiefen Schnee kämpfen (eigentlich musste ja der Mensch kämpfen und Ach Goood saß mal wieder in der Kapuze und zum Glück hat der Mensch ja jetzt Schneestiefel). 

Nach fast endlosen Strapazen und Anstrengungen und nach fast eineinhalb Stunden kam Ach Goood um 11.05h an der Zulassungsstelle an, wo er direkt der Frau an der Information mitteilte, dass er hergelaufen sei und dafür besondere Zusatzpunkte haben möchte. Die Frau (die sonst gerne mal ein "wenig" zickig ist) war sehr nett und auch verständnisvoll und Ach Goood musste gar nicht lange warten, erledigte sein Zeugs und zahlte am Kassenautomat (der fast das größte Ärgernis ist, weil es nur einen gibt für alle Leute, die ja alle irgendwas zahlen müssen) ohne anstehen zu müssen. Und dann war er wieder weg. Einfach so. Es war ziemlich wenig los dort. Ach Goood schiebt das jetzt mal auf das Wetter, möchte sich aber eigentlich nicht beim Wetter bedanken, denn das Wetter hat ihm ja die schöne Bescherung überhaupt eingebracht. Die Zufahrt zur Zulassungsstelle war übrigens so vereist, dass Ach Goood sich fast aufs Schnäuzchen gelegt hätte. 

Der Rückweg gestaltete sich gottseidank ein wenig einfacher und Ach Goood musste nur ca. einen Kilometer laufen, bis er von einem Bus, der dann doch wieder fuhr, aufgegabelt wurde. Er konnte sich gerade noch so beherrschen, dass er den Busfahrer nicht vor Freude umarmt und küsst und sein Mensch hätte dabei freudig mitgemacht. So konnten die zwei dann (sehr glücklich!) wieder runter fahren (hin ging es natürlich nur rauf; Ach Goood musste dann zwischenzeitlich Schnee essen, weil er so einen Durst hatte! Aber davon war ja genug vorhanden!! Da es immer bergauf ging und Ach Goood versucht hat, sich zu beeilen, war ihm auch schön warm, aber er kam total gehetzt und verschwitzt an der Zulassungsstelle an!) und mit neuen Papieren, frischen Nummernschildern und einem breiten Lächeln auf den verschwitzen Gesichtern nach Hause wackeln, wo sie sich gleich (nachdem sie dann auch noch mit dem Hund wackeln waren; der darf nämlich leider nicht mit in die Zulassungsstelle, hätte aber einen RIESENspaß beim Hochlaufen im Schnee gehabt) wieder ins Krankenbett legten und schliefen. 

Liebe Stadt Wuppertal, WIESO GIBT ES HIER KEINEN GEHWEG???!!?!???!!!!
Liebe Stadt Wuppertal, WIE SOLL MAN DENN HIER LAUFEN?!!!???!

Montag, 7. März 2016

März

Und plötzlich ist es März! Das ging schnell, oder?! Ja, das findet Ach Goood auch. Und nun morgens am 7. März 2016 schneit es so riesige Flocken, dass Ach Goood es gar nicht glauben kann! So riesige Flocken, schon so viel Schnee! Wahnsinn. Ehrlich gesagt, hat Ach Goood gedacht, das mit dem Winter wäre jetzt langsam vorbei. Aber nein. Das scheint nicht so zu sein!! Da muss Ach Goood an die armen Autofahrer denken, die zurzeit im Berufsverkehr und im Stau stecken. Viele Unfälle sind hier in der Gegend schon passiert und wenn man rausguckt, sieht man den Verursacher! Schnee, du sollst doch lieb sein und Wiesen und Felder bestreuen, damit kleine Hunde darin herumflitzen können und nicht montags morgens für Verkehrschaos sorgen!! Das ist nicht nett!! Naja, ändern kann man es ja nicht. Ach Goood hofft nur, dass alle heil dort ankommen, wo sie hin wollen. 

Ach Goood selber ist nicht im Schnee. Er ist zuhause, im Bett und ist krank. Ja, der Arme! Schlimm ist das! Das ging am Freitag schon los. Aber wie ihr seht, kann er jetzt zumindest schreiben, also ist er wohl wieder ein bisschen auf dem Weg der Besserung. Das ganze Wochenende hat Ach Goood (leidend!) im Bett verbracht und das hat ihm auch gut getan! Hoffentlich geht es euch Lesern gut! Ach Goood denkt an euch und freut sich, bald wieder von euch zu lesen! Habt einen schönen Tag, euer Ach Goood:) 

ja, das ist Ach Goood wie er sich ins Bett kuschelt!
 

Dienstag, 16. Februar 2016

Henry

Am vergangenen Wochenende war Ach Goood mit seinen Menschen einkaufen. Die Wuppertaler Arkaden bieten größten Einkaufsvergnügen mit vielen Läden unter einem Dach (*Werbung* ;-) [Witz!]). In den Arkaden gibt es halt viele unterschiedliche Läden und einer davon ist ein NICI-Laden. Da Ach Goood ja einige NICI-Kollegen hat, könnt ihr euch ja vorstellen, dass ihn dieser Laden laufend interessiert. LEIDER musste Ach Goood feststellen, dass der Wuppertaler NICI-Laden Ende März schließen wird:( ja, ganz traurig:( 

Nachdem Ach Goood sein Entsetzen über diese Tatsache in den Griff gekriegt hatte und aufgehört hatte "NEEEIIIN" zu schreien und zu weinen, beschloss er, dass er alle NICI-Tiere retten musste. 

Zwei Stunden später sah er ein, dass er nicht alle Tiere retten konnte und durfte sich dann einen neuen Kollegen aussuchen. 

Drei Stunden später kam er mit einem Kaninchen an der Hand aus dem Laden. Diesen taufte er Henry. Das ist Henry. 






 

Henry ist, wie ihr seht, zuuuuckersüß und hinreißend und außerdem ein sehr netter Typ. Seine Ohren sind sehr interessant, da sie äußerst biegsam und somit beweglich und wandlungsfähig sind! Willkommen Henry!! 

Vielleicht kommen bis Ende März ja noch ein paar andere NICI-Tiere dazu. An alle Wuppertaler: RETTET DIE NICIs!!!!